Herausragende Delikatessen

WIE ALLES BEGANN

Im Jahre 1865 eröffnete Eduard Sacher, der Sohn des Erfinders der Original Sacher-Torte Franz Sacher, sein erstes Delikatessengeschäft direkt neben dem Gebäude, das kurze Zeit später zur Wiener Staatsoper wurde. Sein Erfolg erlaubte ihm schon bald darauf, Größeres anzustreben. Bereits 1876 eröffnete er in der Philharmonikerstraße 4 das Hotel Sacher. Dieses wurde bald darauf zum gesellschaftlichen Zentrum der kulturellen und geistigen Elite im kaiserlichen Wien. Die Eleganz und der Geist dieser Zeit sind bis heute noch in den historischen Räumlichkeiten des ehemaligen Innenstadtpalais spürbar. (Foto © Jakob Gsoellpointner)

Die Königin Wiens

Als Anna Sacher nach dem Tod Eduards 1892 die Leitung des Hotels übernahm, tat sie dies mit hingebungsvoller Leidenschaft und Lebhaftigkeit. Bekannt durch ihre Vorliebe für Zigarren und ihre ständigen Wegbegleiter – französische Bulldoggen – gelang es ihr fast vier Jahrzehnte lang, ihren einzigartigen Charme und ihre Gastfreundschaft in den Hotelbetrieb einfliessen zu lassen. Obwohl ihre Kühnheit manchmal den ein oder anderen Geschäftspartner verärgern konnte, war es am Ende genau diese Eigenschaft, die sie unter ihren Gästen sehr beliebt machte.

Nachdem Anna starb, war es die Familie Gürtler und Familie Siller, die versicherte, dass das Hotel in familiären Händen blieb. Besitz über das Hotel erlangten sie im Jahre 1934. 1988 erwarb Peter Gürtler das Hotel “Österreichischer Hof” in Salzburg, welches im Jahr 2000 in Hotel Sacher Salzburg umbenannt wurde. Heute sind das Hotel Sacher Wien und das Hotel Sacher Salzburg zwei von sehr wenigen privatgeführten 5-Sterne Hotels weltweit. Nach dem Tod Peter Gürtlers war  1990 Elisabeth Gürtler für die Hotels verantwortlich. 2014 übernahmen die Kinder Alexandra und Georg das Familienunternehmen und Alexandra fügte mit der Heirat ihres Mannes Matthias den Namen Winkler zur lang bestehenden Familientradition hinzu.

Wiens Herz aller Herzen

Die Bedeutung von Familie in den Sacher Hotels geht weit über den Namen hinaus. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in vielerlei Hinsicht als erweiterte Familie, in der die Grundwerte der Sacher-Gastfreundschaft jeden Tag gelebt werden. Aus Liebe und Hingabe zu Exzellenz auf allen Ebenen verbringen viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre ganze Karriere im Sacher. Diese einzigartige Mischung aus Eleganz und Familie spüren auch unsere Gäste bei jedem Besuch. (Fotos © Jakob Gsoellpointner)

Akzeptieren