Geliebt am Kaiserlichen Hof

Eine Dessert-Ikone

Die Original Sacher-Torte ist die wohl berühmteste Torte aller Zeiten und das Ergebnis mehrerer glücklicher Zufälle. 1832 erwartete der österreichische Staatskanzler Fürst Klemens Wenzel von Metternich Gäste und wies sein Küchenpersonal an, für diesen Anlass ein besonderes Dessert zu kreieren.  Am Tag der Veranstaltung war der Koch jedoch krank und so fiel die heikle Aufgabe, „das Dessert des Abends“ zu zaubern, auf den 16-jährigen Kochlehrling Franz Sacher. „Dass er mir aber keine Schand’ macht, heut’ Abend!“, sagte Prinz Metternich zu dem Schüler noch auf dem Weg in die Küche.

Franz Sacher wusste, dass dies eine einmalige Gelegenheit für ihn war und schuf somit die Ikone aller Desserts: Die Original Sacher-Torte. Diese muss ausgezeichnet geschmeckt haben, denn seit diesem Tag galt die Torte als „vorzeigbar am Hof“ und stand regelmäßig auf der Speisekarte des kaiserlichen Hofes.

Sacher -Torten Rezept

Ein Rezept, das wir teilen können

Hinweis
Dieses Rezept ist nur eine Annäherung an das Original, das natürlich streng geheim bleiben muss!
Sachertorten Rezept
Zutaten
FÜR DEN SCHOKOLADENTEIG
130 g
dunkle Schokoladen-Kuvertüre (min. 55% Kakaoanteil)
1
Vanilleschote
150 g
geschmolzene Butter
100g
Staubzucker
6
Eier
100 g
Kristallzucker
140 g
Einfaches Weizenmehl
Plus
FETT UND MEHL FÜR DIE FORM
200 g
Marillenmarmelade
200 g
Kristallzucker
150 g
dunkle Schokoladenkuvertüre (min. 55% Kakaoanteil)
Ungesüßtes Schlagobers zum Garnieren
Ergibt eine Auflaufform
(Durchmesser: 24 cm)
Kühlzeit: ca. 20 Minuten
Backzeit: ca. 1 Stunde
Rezept drucken
Den Ofen auf 170 °C vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier, Fett und den Seiten auslegen und mit etwas Mehl bestäuben. Für den Schokoladenteig die Kuvertüre über einem Heißwasserbad schmelzen und sie anschließend etwas abkühlen lassen.
Vanilleschote in Längsrichtung aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die aufgeweichte Butter mit Puderzucker und Vanillmark mit einem Handrührgerät mit Schneebesenaufsatz schaumig schlagen.
Die Eier trennen. Die Eigelb einzeln in die Buttermasse einrühren. Nun nach und nach die geschmolzene Kuvertüre hinzufügen. Das Eiweiß mit dem Streuzucker steif schlagen, dann auf die Butter-Schokoladen-Mischung legen. Das Mehl über die Masse sieben, dann das Mehl unterheben und Eiweiß verquirlen.
Die Mischung in die Springform geben, die Oberseite glatt streichen und 10 bis 15 Minuten im Ofen (Mitte) backen, wobei die Ofentür eine Fingerbreite aufbleibt. Dann den Ofen schließen und den Kuchen noch ca. 50 Minuten backen.
Nehmen Sie den Kuchen aus dem Ofen und lösen Sie die Seiten der Springform. Den Kuchen vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Kuchengestell legen und ca. 20 Minuten abkühlen lassen. Erst dann das Backpapier abziehen, den Kuchen umdrehen und auf dem Kuchenrost abkühlen lassen.
Den Kuchen horizontal halbieren. Die Marmelade erwärmen und umrühren, bis sie glatt ist. Die Oberseite der beiden Kuchenhälften mit der Marmelade bestreichen und übereinander schieben. Die Seiten auch mit Marmelade bestreichen.
Für die Herstellung der Glasur den Streuzucker in einen Topf mit 125 ml Wasser geben und bei starker Hitze ca. 5 Minuten kochen lassen. Den Zuckersirup vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Kuvertüre grob zerkleinern, nach und nach in den Sirup geben und umrühren, bis eine dicke Flüssigkeit vorhanden ist (siehe Spitze).
TIPP
WIE KANN MAN TESTEN, OB DIE GLASUR DIE RICHTIGE KONSISTENZ HAT?
Etwas von der Glasur über einen Holzkochlöffel laufen lassen. Sie sollte nun mit einer ca. 4 mm dicken Glasurschicht abgedeckt werden. Wenn die Glasur zu dick ist, geben Sie ein paar Tropfen Zuckersirup hinzu, um sie zu verdünnen (dazu lösen Sie den restlichen Zucker im Topf mit etwas heißem Wasser). Achten Sie darauf, dass die Glasur nicht zu heiß wird, da sie sonst beim Abkühlen stumpf und nicht glänzend wird.
Die gesamte lauwarme Glasur auf einmal über die Oberfläche des Kuchens geben und mit einer Palette schnell verteilen. Lassen Sie die Glasur einige Stunden aushärten. Die Sachertorte mit ungesüßtem Schlagobers garniert servieren.

TORTE MIT KULT-FAKTOR: DIE ORIGINAL SACHER-TORTE

Sicherlich beklagten sich einige Kritiker darüber, dass die Torte eher schlicht war, und natürlich gab es auch schon aufwendigere Kreationen. Doch wenn Sie die Sache sorgfältig betrachten, werden Sie sehen, dass die genialsten Dinge in der modernen Welt tatsächlich von größter Einfachheit sind. Vergleicht man die Original Sacher-Torte mit anderen Errungenschaften der westlichen Kulturgeschichte, so liegt sie näher am Bauhaus als am Barock.

„Eleganz ist Ablehnung“, sagte Coco Chanel später – und ja, Franz Sacher hat bei der Herstellung seiner Torte tatsächlich alles Zusätzliche abgelehnt. Er ließ alles Überflüssige weg und komponierte seinen schokoladigen Geniestreich „einfach“ mit Butter, Zucker, Eiern, Schokolade, Mehl, Vanille und Marillenmarmelade. Es ist in der Tat die perfekte Harmonie all dieser Zutaten, die die Original Sacher-Torte zu etwas Besonderem macht.

Akzeptieren